Auf Antrag der CDU-Fraktion hat der Mobilitätsausschuss in seiner letzten Sitzung einstimmig beschlossen, den Magistrat zu bitten, bei der Sanierung von Straßen mit Höchstgeschwindigkeit von mehr als 50 km/h die Verwendung von Flüsterasphalt zu prüfen.
Bei anstehenden Sanierungsmaßnahmen von Kreis-, Landes- oder Bundesstraßen soll der Magistrat dazu an die jeweiligen Straßenbaulastträger herantreten.

„Mit dem Verbauen von Flüsterasphalt sollen Fahrgeräusche gemindert und somit ein Beitrag zur Lärmreduzierung geleistet werden. Innerorts ist der Effekt aufgrund der geringeren Fahrgeschwindigkeiten nicht ausreichend groß, auf unseren Umgehungs- und insbesondere unseren Zufahrtsstraßen könnten die Bürgerinnen und Bürger so aber vom Straßenlärm entlastet werden. Einige dieser Straßen sind Gemeindestraßen, sodass die Stadt hier die Prüfung und Entscheidung selbst vornehmen kann und das Anliegen nicht erst an den jeweiligen Straßenbaulastträger weitergeben muss“, so der mobilitätspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Dr. Roland Mittmann.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag