Die Koalition aus CDU und SPD beantragt im kommenden Verkehrsausschuss, dass wieder eine einheitliche Regelung zur Parkzeitbegrenzung auf den öffentlichen Busparkplätzen im Stadtgebiet eingeführt wird.
Hierzu sollen die Busparkplätze nachts von der Parkzeitbegrenzung auf vier Stunden ausgenommen werden. Im Gegenzug soll die Parkzeitbegrenzung tagsüber auch wieder auf den Busparkplätzen im Viktoriaweg gelten. Darüber hinaus soll die Überschreitung der Parkzeitbegrenzung verstärkt kontrolliert werden.

„Die öffentlichen Busparkplätze werden von einem Bad Homburger Busunternehmen immer wieder dafür genutzt, ihre Busse dauerhaft abzustellen“, erläutert dazu Jürgen Stamm, Verkehrspolitischer Sprecher der SPD und Vorsitzender des Verkehrsausschusses. „Wir möchten, dass sichergestellt wird, dass das nicht mehr zulässig ist. Die öffentlichen Busparkplätze sollen dazu dienen, auswärtige Reisebusse während des Besuchs unserer Stadt abzustellen.“

Dr. Roland Mittmann, Stamms Stellvertreter und Verkehrspolitischer Sprecher der CDU, ergänzt dazu: „Wir verstehen, dass gewünscht wird, dass Reisebusse auch über Nacht auf diesen Parkplätzen stehen können. Darum sind wir damit einverstanden, die 4-Stunden-Parkzeitbeschränkung nachts aufzuheben. Im Gegenzug soll aber auch wieder eine Zeitbeschränkung tagsüber auf den Busparkplätzen am Viktoriaweg gelten. Wichtig ist uns auch, dass hier verstärkte Kontrollen stattfinden, damit das zweckwidrige Dauerparken hier ein Ende hat.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag