Nach dem Vorbild der Stadt Schwelm, die in 2019 eine der ersten barrierearmen Spielplätze im Ruhrgebiet eröffnet hat, sollen auch in Bad Homburg Kinder mit Behinderung auf öffentlichen Spielplätzen spielen können. Spielgeräte für behinderte Kinder (beispielsweise Schaukel für Kinder im Rollstuhl) sollen für mehr Inklusion im Alltag sorgen. Auf den städtischen Kinderspielplätzen - insbesondere in den neuen Wohngebebieten - sollen speziell für behinderte Kinder geeignete Spielgeräte installiert werden.

Die CDU-Fraktion wird im kommenden Jugend-, Sozial- und Integrationsausschuss einen entsprechenden Antrag einbringen. Hierzu erklärt die sozialpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion, Susanne Beckmann: “Ein inklusiver Spielplatz bietet allen Kindern die Möglichkeit, am gemeinsamen Spiel teilzuhaben, Erlebnisse zu teilen und Gemeinsamkeiten zu entdecken. Dies wollen wir mit unserem Antrag ermöglichen. Wir hoffen, dass sich auch Unternehmen oder Stiftungen für diese Idee begeistern lassen und das Projekt unterstützen!“

Vorheriger Beitrag