Die CDU-Fraktion Bad Homburg nimmt Bezug auf die Sitzung des Bau-, Planungs- und Umweltausschusses (BPU) vom vergangenen Dienstagabend.

 

Auf Dringlichkeitsantrag der CDU-Fraktion wurde in der letzten Sitzung des Stadtparlamentes vom 10.04.2014 einstimmig beschlossen, dass die Stadt Bad Homburg fristgerecht eine Stellungnahme gegen die Windvorrangfläche Nr. 5700 am Taunushang beim Regionalverband einreicht. Die CDU rügt hierbei sehr deutlich das Vorgehen von OB Korwisi in dieser Stellungnahme, die nun am Dienstagabend dem BPU-Ausschuss vorgelegt wurde und vorsieht, die geplanten Windkraftanlagen in Ober-Erlenbach dichter an die Bebauung zu setzen.

 

„In seiner Stellungnahme gegen die Bebauung des Taunushangs hat OB Korwisi eine Reduzierung des Mindestabstandes von 1000 auf 750 Meter zur bebauten Ortsgrenze für Ober-Erlenbach vorgeschlagen“, so die Sprecherin der CDU-Fraktion im Bau-, Planungs- und Umweltausschuss, Ursula Conzelmann. „Aufgrund massiven Protests der CDU wurde der Textteil der Stellungnahme schließlich geändert und die 1000 Meter Mindestabstand sowie die notwendige Windhöffigkeit von 5,75 m/s  festgeschrieben und einstimmig beschlossen. Das Konzept der Stadtwerke für die geplanten Windräder neben den bestehenden Anlagen an der Ortsgrenze zu Karben ist schlüssig, wirtschaftlich und besonnen. Der Mindestabstand zur Bebauung ist aber zwingend einzuhalten und auch im Hinblick auf das Neubaugebiet „Am Hühnerstein“ zu berücksichtigen“, fordert Conzelmann.

 

„Zudem haben wir im Ausschuss nochmals die ablehnende Stellungnahme zum Taunushang bekräftigt, wodurch die Argumentation innerhalb der Stellungnahme, nämlich dass es sich beim Taunushang um ein dringend erhaltungsbedürftiges Naherholungsgebiet für das gesamte Rhein-Main-Gebiet handelt, verstärkt wurde“, so Conzelmann.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag