Die CDU-Fraktion Bad Homburg kritisiert den Wegfall von Parkplätzen entlang der Kaiser-Friedrich-Promenade hinter dem Kurhausgarten. Im Zuge der Sanierung der Zaunanlage des Kurhausgartens sind hierdurch insgesamt 7 Parkplätze weggefallen. Für die beiden entfallenen Behindertenparkplätze ist dabei Ersatz durch Umwandlung von Parkplätzen auf der gegenüberliegenden Straßenseite geschaffen worden
 
„Der erneute und nicht notwendige Verlust von Parkraum ist angesichts der ohnehin bestehenden Parkplatznot in der Innenstadt sehr ärgerlich“, so der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Fraktion Bad Homburg, Wolfram Kister. „Zumal die Verwaltung dies in Eigenregie durchgeführt hat, ohne die zuständigen Gremien, wie beispielsweise den Verkehrsausschuss, hierüber zu informieren. Nachdem das Bündnis vor zwei Jahren 14 Parkplätze vor der Englischen Kirche - ebenfalls ohne vorhandene Notwendigkeit und aus rein optischen Gründen - entfernt hat, sind nun weitere Parkplätze auf der Promenade verschwunden, die den Gästen der angrenzenden Hotel- und Gastronomiebetriebe und der Wicker-Klinik fehlen werden. Und das, obwohl das Bündnis erst kürzlich noch betont hat, mehr Parkraum im Bad Homburger Innenstadtbereich schaffen zu wollen. Die scheibchenweise Reduzierung der Parkflächen ist offenbar die systematische Vorbereitung der Sperrung der Promenade zwischen Kisseleffstraße und Schwedenpfad durch die Hintertür. Hierzu passt auch, dass das Bündnis im Haushalt unter Punkt ‚Verkehrsberuhigung Kaiser-Friedrich-Promenade’ für 2014 50.000 € eingestellt hat“, erklärt Kister.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag