Gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Initiative gegen die U2-Verlängerung, Herrn Steingräber, sowie Herrn Rechtsanwalt Wallisch haben der Vorstand der CDU Gonzenheim und CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Etzrodt die an der geplanten U-Bahn-Trasse gelegenen besonders neuralgischen Punkte - nahestehende Gebäude - besichtigt. Die Gespräche waren geprägt von gegenseitigem Respekt und der Anerkennung, dass die CDU Bürgersorgen und Nöte vor Ort in Augenschein nimmt.

Von unserer Seite wurde die Zusage erteilt, dass hier die Stadtplanung mit jeweiligen Ansichtszeichnungen den Anwohnern die Übersicht erleichtert und damit Vorurteile abbaut. Sollten sich dann Situationen ergeben, die weiteren Lärmschutz oder Entschädigungen erfordern, wird auch hier die CDU mit Rat und Tat zur Seite stehen. Vor Baubeginn muss ein Verkehrsführungskonzept für die Bauzeit sowie ein Terminablaufplan der einzelnen Bauabschnitte zur Information der Anlieger vorab erstellt werden.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag