Die CDU-Fraktion Bad Homburg hält den Vorstoß der BLB, in der Elisabethenstraße eine Tempo-30-Zone einzuführen, für nicht ausreichend. „Der Antrag der BLB ist reine verkehrstechnische Flickschusterei“, so der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Wolfram Kister. „Wenn schon über eine Verkehrsberuhigung in der  Innenstadt diskutiert wird, dann erscheint es doch wesentlich sinnvoller, ein schlüssiges Gesamtkonzept zu erarbeiten, bei dem über eine großflächige Tempo-30-Zone im Innenstadtbereich für alle Seitenstraßen zwischen Louisenstraße und Kaiser-Friedrich-Promenade sowie zwischen Kisseleffstraße und Dietigheimer Straße nachgedacht wird. Dies wäre zudem eine erste wirksame Maßnahme zur Verkehrsberuhigung und Reduzierung der Emissionen im Rahmen des ‚Verkehrskonzeptes Kurpark’ “, so Kister.

 Ein entsprechender Prüfantrag der CDU-Fraktion wurde im letzten Verkehrsausschuss am 14.11.2012 einstimmig beschlossen.
  

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag