Die CDU-Fraktion Bad Homburg ist erfreut, dass auf Druck von Junge Union (JU) und CDU nun doch eine Public-Viewing-Veranstaltung anlässlich der Fußball-WM in Bad Homburg stattfinden wird.

„Das Bündnis und OB Korwisi (Grüne) haben sich offenbar dem öffentlichen Druck gebeugt und endlich eingesehen, dass die Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger für eine öffentliche Übertragung der WM-Spiele in Bad Homburg ist“, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Alexander Hetjes. „Anders ist der plötzliche Sinneswandel nicht zu erklären, da Bürgermeister Krug (SPD) noch in der Parlamentssitzung im März 2014 sich vehement und mit fragwürdiger Argumentation gegen ein Public Viewing ausgesprochen und das Bündnis den CDU-Antrag schließlich abgelehnt hat“, so Hetjes. Die CDU-Fraktion hatte bereits im März beantragt, rechtzeitig Vorbereitungen für ein Public Viewing in Bad Homburg zu treffen und hierzu den Jugendbeirat einzubinden sowie zeitnah potentielle Sponsoren anzusprechen. Der Antrag wurde damals mit der Bündnismehrheit von 25 zu 24 Stimmen im Parlament abgelehnt.

„Jetzt wird allerdings auch klar, warum der Saturn-Elektronikmarkt kürzlich von der Stadt eine Abfuhr für seine geplante Public-Viewing-Veranstaltung vor dem Louisen-Center erhalten hat. Es drängt sich nämlich geradezu der Verdacht auf, dass die Saturn-Veranstaltung nur verhindert werden sollte, damit OB Korwisi eine eigene Veranstaltung befördern kann. So geht man allerdings nicht mit Gewerbetreibenden um, die unter anderem viel Engagement und Zeit zugunsten der Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt investieren“, kritisiert Hetjes.

„Der ganz offensichtlich wahltaktisch motivierte Vorstoß von OB Korwisi ist darüber hinaus auch peinlich für Krug und zeigt, dass er sich als zuständiger Dezernent das Zepter von Korwisi hat aus der Hand nehmen lassen“, so Hetjes.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag