Die CDU Ober-Eschbach nimmt Bezug auf die jüngste Presseberichterstattung zum geplanten Bauvorhaben eines Nahversorgers an der Kalbacher Straße. "Es wird höchste Zeit, dass nun endlich der seit Jahren erwartete Vollversorger in unserem Stadtteil Realität wird", so der Vorsitzende der CDU Ober-Eschbach, Wolfram Kister. "Insbesondere die ältere Bevölkerung in unserem Stadtteil kritisiert schon lange die unbefriedigende Situation und wünscht sich einen fußläufig erreichbaren Nahversorger mit umfassendem Sortiment, denn der aktuelle REWE-Markt am Philipp-Schäfer-Platz bietet nur ein reduziertes Warenangebot". Kritisch sieht Kister hingegen die Äußerungen von OB Korwisi, das Vorhaben sei kein "Fort-Knox" und keine "Hasenställe". "OB Korwisi selbst ist doch stets gegen den Bauantrag des damaligen Investors Ruland vorgegangen und hat diesem immer weitere Auflagen erteilt, wodurch der ursprüngliche Charakter der geplanten Bebauung stetig verloren ging. Abgesehen davon wurde das Vorhaben hierdurch unnötig um Jahre verzögert", so Kister.
 
Weiterhin wird die CDU den Magistrat in der nächsten Sitzung des Ortsbeirates bitten, das nunmehr geplante Bauvorhaben in Ober-Eschbach vorzustellen. "Der Magistrat könnte, gegebenenfalls gemeinsam mit dem Investor, im Rahmen einer Bürgerinformation oder im - öffentlich tagenden - Ortsbeirat das Bauvorhaben detailliert vorstellen. Dies böte Gelegenheit, etwaige Fragen der Bürger direkt zu beantworten und machbare Wünsche und Anregungen noch in der Planungs- und Genehmigungsphase zu berücksichtigen", so Kister abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag