Das Korwisi-Bündnis aus Grünen, SPD, BLB und NHU hat Ende 2011 die Parkgebühren in den städtischen Parkhäusern um bis zu 100% erhöht, was zu großem Unmut in der Bevölkerung geführt hat. Damit Einkaufen in Bad Homburg attraktiv bleibt und Kunden nicht zu Einkaufszentren in der Region abwandern, aber auch zur finanziellen Entlastung der Angestellten im Homburger Einzelhandel, muss diese Erhöhung der Parkgebühren aus Sicht der CDU dringend wieder zurückgenommen werden. Außerdem will die Union, dass mehr Parkplätze in der Innenstadt und am Bahnhof geschaffen werden.

Um diesen Forderungen Nachdruck zu verleihen, sammelt die CDU seit einigen Wochen Unterschriften – an Dialogständen in der Innenstadt und über die eigens eingerichtete Web-Seite www.guenstig-parken-in-bad-homburg.de. Mittlerweile haben sich bereits über 1.000 Unterstützer zu diesen Forderungen bekannt.

Die Rücknahme der Parkgebührenerhöhung hat die CDU jüngst im Rahmen der Haushaltsberatungen für 2014 beantragt. Das Korwisi-Bündnis - und auch die FDP - hat jedoch im Finanzausschuss bereits seine Ablehnung bekundet. Das Gleiche ist für die Abstimmung im Stadtparlament am kommenden Donnerstag zu erwarten.

Dennoch wird die CDU weiter kämpfen. „Wir halten eine Senkung der Parkgebühren und ein Mehr an Parkplätzen für einen entscheidenden Beitrag, dass Bad Homburg eine attraktive Einkaufsstadt bleibt. Daher wird unsere Unterschriftenaktion weitergehen“, erklärt CDU-Vorsitzender Thorsten Bartsch. Da die Homburger Union seit der Kommunalwahl keine Mehrheit mehr im Stadtparlament hat, ist sie umso mehr auf die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger angewiesen, um Druck auf Korwisi, Krug und deren Parteienbündnis auszuüben. „Dabei hilft uns jede Unterschrift“, bittet Bartsch um Unterstützung.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag