In der Taunus-Zeitung vom 08.09.2010 zum Thema "Grünes Licht für Wohnhäuser auf dem Lilly-Gelände" bezeichnet der Oberbürgermeister die Vorstellung, auf dem Gelände Platz für einen Sportplatz, einen Feuerwehrstützpunkt und eventuell einen Neubau des Vereinshauses zu schaffen als "extrem skurril" und als "kein Verständnis für eine ordentliche Stadtplanung" aufweisend. Sollte dies so geäußert worden sein, hält CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Alfred Etzrodt dies für keinen akzeptablen Umgangston mit den Mitgliedern des Stadtparlaments.

Zudem ist anzumerken, dass die endgültigen Entscheidungen über die Festlegungen eines Bebauungsplanes von der Stadtverordnetenversammlung getroffen werden, in der die Mehrheiten klar sind. Das sollte auch Herr Korwisi nach den langen Jahren seiner Tätigkeit in der Kommunalpolitik wissen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag