Die CDU-Fraktion Bad Homburg kritisiert den in letzter Zeit verstärkt zu beobachtenden Radverkehr in der Fußgängerzone Louisenstraße. „Wir sind grundsätzlich dankbar für jeden, der das Rad als alternatives Verkehrsmittel benutzt“, stellt der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Fraktion Wolfram Kister ausdrücklich klar. „Jedoch sind auch Radfahrer gehalten, den Regeln der  Straßenverkehrsordnung zu entsprechen und sich außerhalb von Fußgängerzonen zu bewegen. Das zunehmend rücksichtslose Verhalten einzelner Radfahrer, die trotz des Verbotes die Fußgängerzone befahren, gefährdet die Fußgänger. Hiervon betroffen sind insbesondere ältere Leute und Kinder, die den Radfahrern nicht schnell genug ausweichen können. Auch der höfliche Hinweis an Radfahrer, dass sie sich in einer Fußgängerzone befinden, ruft mitunter vereinzelt aggressive und uneinsichtige Reaktionen der Radfahrer hervor. Aus diesem Grund besteht unserer Ansicht nach dringender Handlungsbedarf. Die CDU-Fraktion wird daher in der nächsten Sitzung des Verkehrsausschusses am 22.08.2012 den Magistrat auffordern, dem zunehmenden Radverkehr in der Louisenstraße Einhalt zu gebieten, sei es durch verstärkte Kontrollen der Stadtpolizei oder ähnlich geeignete Mittel“, so Kister.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag