Die Junge Union (JU) Bad Homburg hat einen neuen Vorstand. Auf der turnusmäßigen Jahreshauptversammlung haben die Mitglieder Oliver Jedynak einstimmig als Vorsitzenden bestätigt. Der 19-jährige Stadtverordnete (CDU) und Student leitet somit das zweite Jahr in Folge die Geschicke des Stadtverbandes. Ihm zur Seite stehen als Stellvertretende Vorsitzende Annalena Gebhard (20) und Clemens Wolf (21). Wiedergewählte Schatzmeisterin ist Samina Khan-Sherwani (21), Geschäftsführer der Stadtverordnete Tim Hordorff (18), Schriftführer Nils Schulze-Brüggemann (16). Zudem wählte die Versammlung 6 Referenten in den Vorstand: Carina Oliver (20, Bilddokumentation), David Bessler (22, Mitgliederwerbung), Benjamin Malz (18, Neue Medien), Maximilian Meintgens (21, Öffentlichkeitsarbeit), Kirsten Raufenbarth (20, Organisation) und Patrick Schüler (18, Veranstaltungen). Der jetzige Vorstand der Jungen Union ist mit ihrem Durchschnittsalter von 19,5 Jahren seit Jahren der jüngste Vorstand und erhofft sich dadurch, intensiver mit Jugendlichen in Kontakt treten zu können. Bereits in den Vorstand kooptiert sind die beiden Stadtverordneten Roland Mittmann (28) und Thiemo Daume (29).
 
Jedynak hatte zuvor von der Arbeit der vergangenen Monate berichtet und neben der aktiven Pressearbeit die Mitgliederentwicklung in den Vordergrund gerückt: Allein im Jahr 2011 habe die JU 34 neue Mitstreiter geworben, und so habe die Mitgliederzahl mit 208 Mitgliedern inzwischen ihr Allzeithoch erreicht. Der neue Vorsitzende kündigte an, das politische Profil des Verbandes insbesondere auf kommunaler Ebene weiterhin zu schärfen und durch noch stärkere Präsenz die Bürger, über die willkürliche und bürgerferne Politik des Minderheitenbündnisses zu informieren und Gegenvorschläge zu bringen. "Bei einer solchen moralisch verwerflichen Politik, wie sie Oberbürgermeister Korwisi betreibt, können wir als Junge Union nicht wegschauen. Wenn Herr Korwisi denkt, dass die Diskussion um die Beförderung seiner Ehefrau im Rathaus zwischen den Jahren untergegangen ist, hat er sich mächtig geirrt", so der JU-Vorsitzende. Clemens Wolf, stellvertretender Vorsitzende: "Die positive Reaktion auf unsere Flyeraktion hat gezeigt, dass wir als JU an diesem Thema dranbleiben müssen. Im Gegensatz zum Korwisi-Bündnis wollen wir die Bürger unserer Stadt nicht enttäuschen."
 
Unter den Ehrengästen der vom CDU-Vorsitzenden Thorsten Bartsch geleiteten Versammlung waren u.a. neben CDU-Fraktionsvorsitzendem Alexander Hetjes auch Stadträte Barbara Jessen, Alfred Etzrodt und Monika Wallrapp, der Landesvorsitzende der Schüler-Union Lars von Borstel sowie zahlreiche Vertreter aus dem JU-Kreisvorstand.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag