Zur Behauptung der Grünen Jugend Bad Homburg, Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder setze sich für eine „20-Uhr-Sperrstunde“ für unter 16-Jährige ein, erklärt der Vorsitzende der Jungen Union (JU) Bad Homburg, Oliver Jedynak: „Bundesfamilienministerin Dr. Schröder hat nie eine '20-Uhr-Sperrstunde' für unter 16-Jährige gefordert. Die Grüne Jugend sollte sich besser informieren, bevor sie solche falschen Behauptungen aufstellt und einen internen Vorschlag aus einem Referat des Ministeriums prompt zur Meinung der Ministerin erklärt. Es handelt sich hierbei weder um ein Gesetz noch um einen Referentenentwurf.“ Und er fügt hinzu: „Natürlich wäre eine solche Sperrstunde völlig abwegig, da sind sich ja auch alle einig.“

„Angesichts der einhelligen ablehnenden Meinung zu diesem Vorschlag aus anderen Ministerien sowie aus Parteipolitik und Öffentlichkeit wird ein solcher Gesetzentwurf nicht kommen“, ist JU-Landesvorstandsmitglied Roland Mittmann überzeugt. „Es gibt also weder Anlass für die JU Bad Homburg, ihre 'Vasallentreue' unter Beweis zu stellen, noch für mich, mich auf Landesebene gegen einen solchen Entwurf einzusetzen. Anstatt solche Verleumdungen aufzustellen und heiße Luft zu produzieren, sollte die Grüne Jugend sich lieber mal konstruktiv mit kommunalpolitischen Themen beschäftigen und nicht versuchen, bundespolitische Sommerlochfüller zu nutzen, um nicht völlig in Vergessenheit zu geraten. Dass das Jugendforum im Schuljahr 2011/12 komplett ausgefallen ist, scheint sie ja nicht einmal bemerkt zu haben – oder sind hier das bisherige Stillhalten und jetzige Verteidigen des Ausfalls etwa echte grüne 'Vasallentreue'?“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag