Die CDU-Fraktion Bad Homburg kritisiert die ablehnende Haltung von Bürgermeister Krug (SPD), sich nicht an den Kosten der Einweihungsfeier des neuen Bad Homburger Bahnhofs zu beteiligen.
 
„Der neue Bahnhof ist kein geeignetes Objekt für Machtspielchen“, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Alexander Hetjes. „Es gab klare Absprachen zwischen Oberbürgermeister Korwisi (Grüne) und der Kur- und Kongreß-GmbH, dass die Kosten der Eröffnungsfeier hälftig zwischen der Kur und der Stadt aufgeteilt werden und daran hat sich Bürgermeister Krug auch zu halten. Bei einem Investitionsvolumen von über 20 Millionen Euro muss eine vernünftige Vermarktung des Objektes im Vordergrund stehen. Eine dreitägige Eröffnungsfeier mit umfangreichem Programm ist hierbei ein wichtiges Element, den neuen Bahnhof über die Stadtgrenzen hinweg bekannt zu machen“, erklärt Hetjes.
 
„Dieser Vorgang offenbart nur einmal mehr die unzureichende und mangelhafte Kommunikation zwischen Oberbürgermeister und Bürgermeister. Dies darf aber nicht zu Lasten von Kurdirektor Wolter gehen, an dem nun die Arbeit hängen bleiben wird. Im Übrigen hätte auch Bürgermeister Krug frühzeitig auf Sponsorensuche gehen können, um den städtischen Kostenbeitrag zu decken“, kritisiert Hetjes.
 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag