Die CDU-Fraktion Bad Homburg weist entschieden die Behauptungen der SPD-Vorsitzenden Elke Barth zurück, die frühere Koalition aus CDU und FDP habe für Menschen mit Behinderungen wenig getan.

„Die Äußerungen von Frau Barth übertreffen an Scheinheiligkeit alles, was man in letzter Zeit von der SPD vernehmen konnte“, so der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Fraktion Wolfram Kister. „In Zeiten der CDU/FDP-Regierung war es selbstverständlich und stets gängige Praxis, dass bei Grunderneuerungen, Umbauten oder Reparaturen des 200 Kilometer langen Straßennetzes sowie der Gehwege auf einen rollstuhl- und sehbindertengerechten Um- und Ausbau großen Wert gelegt wurde. Dasselbe gilt auch für die Bushaltestellen samt Wartehäuschen“, weist Kister ausdrücklich hin. Vielmehr fragt sich Kister, wo Barth die angeblichen 1,5 Millionen Euro für diese Zwecke im Haushalt erahnen will, denn im Haushaltsentwurf für den Straßenbau steht diese Summe mit Sicherheit nicht.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag