In Bezug auf das geplante Wimbledon-Vorbereitungsturnier, das im kommenden Jahr eine Woche vor dem Grand-Slam-Turnier in Bad Homburg stattfinden soll, meldet sich nun auch die CDU-Fraktion zu Wort und positioniert sich klar pro Tennisturnier.

„Das geplante Turnier ist eine einmalige historische Chance für die Sportstadt Bad Homburg“ betont der CDU-Fraktionsvorsitzende Dr. Oliver Jedynak. „Tennis hat in unserer Stadt eine lange Tradition: Der TC Bad Homburg war der erste Tennisverein auf deutschem Boden und auf dem europäischen Festland, im Kurpark wurde zum ersten Mal auf dem europäischen Kontinent Tennis gespielt. Könnte man nun mit Angelique Kerber als Wimbledon-Siegerin ein offizielles Wimbledon-Vorbereitungsturnier nach Bad Homburg holen, wäre das ein großer Gewinn für das Stadtmarketing sowie für das Land Hessen“ ist sich Jedynak sicher. Damit widerspricht der CDU-Fraktionsvorsitzende dem Fraktionsvorsitzenden der FDP Wolfgang Hof und zeigt sich gleichzeitig nicht wirklich darüber verwundert, dass Hof nur wenig mit modernem Stadtmarketing anfangen kann.

„Hinsichtlich der geplanten Tennis-Plätze auf dem Casino-Parkhaus appellieren wir zunächst die konkreten Planungen abzuwarten, bevor man wie die BLB-Parteivorsitzende Fleige mit Halbwissen um sich wirft. Fakt ist, dass das Casino-Parkhaus offiziell nicht zum Kurpark gehört und dementsprechend das Kurparkpflegewerk keine Anwendung findet. Daher spricht unter diesem Aspekt dort auch nichts gegen die Errichtung von Tennisplätzen, die insbesondere im Winter für das Jugendtraining vorgesehen sind.“, so der CDU-Fraktionsvorsitzende abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag