Das Ziel Dorotheenquartier war der gelungene Auftakt einer Reihe kleiner, aber feiner Innenstadtexkursionen für Insider, von Homburgern für Homburger mit dem Ortsverband der CDU Mitte. Eine große Gruppe gut gelaunter Bad Homburger bummelte bei strahlendem Sommerwetter durch die neu gestalteten Bereiche Dorotheenquartier, Fried-Lübbecke-Platz und natürlich die Dorotheenstraße selbst. Reinhard Wolters stellte die Planung des neuen Vorplatzes von St. Marien vor, ein einladender, offener und zugleich idyllischer Rückzugsort. St. Marien bietet damit auch außerhalb des Gottesdienst einen guten Ort, dem Trubel zu entfliehen und sich zu sammeln. Spannend sind auch die Beleuchtungskonzepte für die nächtliche Stadtsilhouette, und den  Platz selbst sowie die gärtnerische Gestaltung. Als guter Botschafter für St. Marien warb er natürlich auch für den Förderverein und seine großen finanziellen Herausforderungen durch die Generalsanierung der Kirche. Die Führung durch das Dorotheenquartier unter der Leitung von Herrn Löw und Herrn Petereit stand ganz im Zeichen des Erfahrungsaustausches der neuen Bewohner, die einhellig sehr gern dort wohnen und ihre Häuser mit Gärten nicht vermissen. Die Exkursion klang mit angeregten Gesprächen auf der Terrasse des Gemeinschaftsraumes Dorotheenquartier aus, freut sich Ursula Conzelmann über den Bürgerdialog.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag