Die von Oberbürgermeister Korwisi und dem Homburger Bündnis geplante massive Erhöhung der Gebühren im Bereich Jugend und Soziales stößt bei der CDU-Fraktion auf Ablehnung.

„Die Gebührenerhöhung beim Mittagessen in den Kitas und bei der Betreuung an Grundschulen sowie die Zurücknahme der Elternentlastung in den Kinderhorten – das ist alles andere als eine – wie von OB Korwisi stets propagiert – ‚moderate Erhöhung’ “, so die Sprecherin der CDU-Fraktion im Jugend-, Sozial- und Sportausschuss Mechthild Weiß-Hennerici. „Vor allem, weil von der Erhöhung insbesondere berufstätige und allein erziehende Elternteile betroffen sind, die mit ihrem geringen Einkommen knapp über der Grenze liegen und damit keinen Anspruch mehr auf eine staatliche Kostenbeteiligung haben. Diese Kosten, neben all den anderen von OB und Bündnis geplanten Kostenanhebungen wie Erhöhung der Parkgebühren oder der Gewerbe-, Grund- und Hundesteuern, sind - in der Summe betrachtet - für einzelne Bürger fast nicht mehr zu stemmen. Die CDU hat bereits mehrere konstruktive Alternativen zur Gebührenerhöhung aufgezeigt und wird daher auch in der Parlamentssitzung diese maßlose Anhebung der Gebühren ablehnen“, so Weiß-Hennerici.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag