Die CDU-Fraktion Bad Homburg ruft Oberbürgermeister Korwisi und Sozialdezernent Kraft in Sachen „Sportplatz-Rochade“ auf, möglichst zeitnah einen Runden Tisch einzuberufen, um das Thema für alle Beteiligten zu einer einvernehmlichen Lösung zu bringen. An den Gesprächen sollten nach Möglichkeit die Vereine SpVgg 05/99, TSV Vatan Spor, ASV Baris Spor, der DJK Bad Homburg-Kirdorf sowie Vertreter der Stadt teilnehmen.

„Der Unmut der Bürger in Kirdorf über die Entscheidung von Dezernent Kraft, die DJK künftig an der Sandelmühle trainieren zu lassen, ist sehr groß“, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Alexander Hetjes. „Es ist daher unabdingbar, dass sich alle Beteiligten nochmals zu einem Dialog zusammenfinden. Gegebenenfalls können auch Vertreter anderer Vereine sowie der Integrationsbeauftragte des Sportkreises Hochtaunus e.V., Renzo Sechi, als Vermittler eingeladen werden, um einen konstruktiven Ausgang des Gespräches zu fördern“, schlägt Hetjes vor.

„Die sture und ablehnende „Basta-Haltung“ des Sozialdezernenten wird das Problem nicht lösen. Die Mitglieder der DJK wollen von der Stadt ernst genommen werden und sollten mit ihren Gesprächsangeboten nicht die Tür vor der Nase zugeschlagen bekommen“, mahnt Hetjes.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag