"Die CDU Bad Homburg wünscht sich eine planungsrechtliche Absicherung durch einen B-Plan für den Bereich "kleiner Tannenwald" und für die Wiederherstellung des historischen Gustavsgarten und seine denkmalgeschützten Gebäude: die Villa, den Tempel und das Pförtnerhaus", erklärt der CDU-Fraktionsvorsitzende Alexander Hetjes den Antrag der CDU im Stadtparlament.

Teil 2 des Antrages bietet einen Refinanzierungsvorschlag an: Eine mögliche lockere Wohnbebauung auf der Parkplatz/Brachfläche im südöstlichen Bereich entlang des Mariannenwegs sollte im Zusammenhang mit dem B-Plan geprüft werden. „Wir wollen uns nicht nur den Kauf der Parkfläche, sondern auch die Wiederherstellung des historischen Gartens, incl. Abbruch der Nebengebäude und Wiederherstellung der denkmalgeschützten Gebäude als auch die Folgekosten wie Parkpflege der landgräflichen Gärten leisten können“, so die Sprecherin der CDU-Fraktion im Bau-, Planungs- und Umweltausschuss Ursula Conzelmann.

Die CDU hofft auf einen breiten Konsens: das Gebiet ist sehr sensibel im Hinblick auf Natur und Historie und die Haushaltslage Bad Homburgs ist angespannt. Besonders sollte aber auch betont werden, wie wichtig es ist, hier auch die Anbindung der Parkanlage „kleiner Tannenwald“ an den Gustavsgarten herzustellen bzw. beizubehalten.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag