Der von der CDU gebotene Bürgerdialog "Sport in Gonzenheim" am 25.03.10 im Vereinshaus Gonzenheim hat in angeregter Diskussion gezeigt, dass bis zum Abriss der alten Sporthalle im Herbst noch einiges geklärt werden muss. Die alte Sporthalle ist mit verschiedenen Sportarten 30 Stunden in der Woche belegt. Es muss vor dem Abriss im Herbst geklärt sein, wo diese Sportarten im näheren Umkreis ausgeführt werden können. Der Beschluss des Parlaments über den Neubau einer Drei-Feld-Sporthalle muss mit Nachdruck umgesetzt werden.

Der Vorsitzende des TV Gonzenheim, Herr Kirchner, und sein Hallenbeauftragter, Herr Pohl, haben sich nach konstruktiver Diskussion geeinigt, sich für das gleiche Konzept, wie es die Ober-Erlenbacher Drei-Feld-Halle bietet, auszusprechen.

Die gemeinsame Besichtigung der Ober-Erlenbacher Halle war bereits vor einigen Wochen mit der CDU erfolgt und als ideal bezeichnet worden. Die damalige Bauzeit der Drei-Feld-Halle betrug 1,5 Jahre.

Die Stadt hat per Parlamentsbeschluss den Auftrag, zu prüfen, ob an der Pappelallee die Möglichkeit besteht, zu der Drei-Feld-Halle noch einen Sportplatz zu integrieren. Bevor hier kein Ergebnis vorliegt, werden weder der TV Gonzenheim noch die CDU Gonzenheim einen Abriss der Funktionsgebäude auf dem Sportplatz Lange Meile akzeptieren.

Der Vorsitzende des TV Gonzenheim, Herr Kirchner, und der Vorsitzende der CDU Gonzenheim, Herr Berns, sind sich einig: entweder ein neuer Sportplatz an der Pappelalle, oder der alte Platz muss in seiner Funktion erhalten bleiben.

Nach Ostern wird gemeinsam vor Ort ein Besichtigungstermin vereinbart, Bekanntmachung erfolgt.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag