In der Kultur-, Sport- und Freizeit-Ausschusssitzung am vergangenen Donnerstag wurden alle Anträge der CDU-Fraktion einstimmig beschlossen. Hierbei handelte es sich zum einen um die Überarbeitung des Werbekonzeptes für Kulturveranstaltungen speziell für junge Leute sowie um einen Prüfantrag für ein Jugendfestival im Seedammbad.

Dazu sagte der Fraktionsvorsitzende Oliver Jedynak: „Es freut mich sehr, dass unsere Anträge einstimmig angenommen wurden. Wir haben schon seit längerer Zeit betont, dass Bad Homburg attraktiver für Jugendliche sein muss und seine Aktivitäten besser und vor allem zeitgerecht vermarkten muss.“

„Die Stadt bietet im Sommer eine Reihe von Veranstaltungen für die jüngere Generation an. Leider ist dies vielen nicht bekannt. Ein Grund hierfür ist, dass das Werbekonzept dieser Veranstaltung nicht von der Zielgruppe wahrgenommen wird“, begründete der Stadtverordnete im Kultur-, Sport- und Freizeitausschuss Clemens Wolf den Antrag. „Daher ist es wichtig, das Werbekonzept gemeinsam mit dem Jugendbeirat zu überarbeiten und vor allem Rücksicht auf die Präsenz in den sozialen Medien zu nehmen. Generell ist das Freizeitangebot für die Altersgruppen von 14 bis 21 Jahren als ausbaufähig anzusehen. Aus diesem Grund haben wir zusätzlich einen Antrag gestellt, um die Durchführung eines Jugendfestivals ab dem kommenden Jahr im Außenbereich des Seedammbades zu prüfen. Dies wäre ein erster Schritt um das Angebot zu vergrößern. Viele andere Kommunen, wie z.B. Bad Nauheim, führen ein solches Festival seit Jahren mit großem Erfolg durch. Das Programm könnte neben dem Auftritt von Bands auch Aktivitäten, die von Bad Homburger Vereinen mit Jugendorganisationen geplant werden, beinhalten. Für die genauere Ausgestaltung sollte auch hier eng mit dem Jugendbeirat zusammen gearbeitet werden“, so Wolf weiter.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag