Die CDU-Fraktion Bad Homburg begrüßt die Neuaufnahme der Gespräche zwischen den Anwohnern, dem Investor und der Stadt.

 

Rückblick: Die Verwaltung hatte 6 Monate lang Entwürfe für das Karstadt-Parkhaus erarbeitet. Das Projekt hatte oberste Priorität und wurde schließlich in der Englischen Kirche den interessierten Bürgerinnen und Bürgern vorgestellt.

Die gelungenen Fassaden, mit den wohlstrukturierten, abgestuften Höhen für das sensible Innenstadtkarree Kisseleffstrasse / Schöne Aussicht fanden großen Anklang.

„Die Stadt Bad Homburg wird mit 3,3 Mio. Euro Stellplatzablöse den Parkhausbau bezuschussen. Da sollte man von der Stadt eine Vertretung der Bürgerinteressen gegenüber dem Investor erwarten dürfen“, sagte Alexander Hetjes.

Doch statt das Projekt nun in Ruhe und Sorgfalt mit allen Beteiligten zu planen, wurden im Interesse des Investors die Fassadenstudien über Bord geworfen, kostengünstig reduziert und die Höhen aufgestockt.

Der neue Bebauungsplan wurde im Schnellverfahren durchgedrückt.

„OB Korwisi waren schnelle Erfolge vor der Wahl wichtiger als gute Ergebnisse. Das zeigt sich auch im unsäglich schlecht verhandelten Mietvertrag. Danach wird die Stadt in den kommenden Jahren zu erheblichen Zuzahlungen gezwungen sein. Ein Mietvertrag, der nur durch die Bündnismehrheit gegen die CDU beschlossen werden konnte“, so Alexander Hetjes.

Die CDU ist sehr dankbar, dass die städtebaulichen Bedenken jetzt doch noch einmal auf den Tisch kommen.

Wir wollen ein Parkhaus an dieser Stelle, allerdings mit ansprechend gestalteten Fassaden, die der Innenstadtlage Rechnung tragen und mit abgestuften Höhen zu den Nachbargebäuden und einem Mietvertrag, der die Interessen der Stadt wahrt, so die einhellige Meinung der CDU-Fraktion.

Die Anwohner haben mit bemerkenswert hohem Engagement den Investor und die Stadt durch die Einleitung eines Normenkontrollverfahrens an den Verhandlungstisch zurückgeholt und - gegen die Willkür ihres grünen Oberbürgermeisters Korwisi.

„Sie haben Ihrer Stadt eine zweite Chance geschenkt für eine „schöne Aussicht““, bedankt sich Alexander Hetjes bei den Anwohnern.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag