CDU Berliner Siedlung/ Gartenfeld: Wechsel im Amt des Ortsvorstehers

Dr. Clemens Wolf folgt auf Donata Seippel als Ortsvorsteher der Berliner Siedlung/Gartenfeld. In der gestrigen Sitzung des Ortsbeirats der Berliner Siedlung/ Gartenfeld wurde der 28-jährige Dr. Clemens Wolf einstimmig zum neuen Ortsvorsteher gewählt. Die Wahl wurde nötig, da die bisherige Ortsvorsteherin Donata Seippel aufgrund eines innerstädtischen Wohnsitzwechsels ihr Amt niederlegen musste.

CDU erinnert an das Raumkonzept

Die CDU Ober-Eschbach nimmt Bezug auf die jüngste Presseberichterstattung zur Gründung des Stadtteil- und Familienzentrums in Ober-Eschbach und begrüßt den geschlossenen Kooperationsvertrag. „Unser Stadtteil ist bekanntlich der letzte Bad Homburgs ohne Familienzentrum, umso mehr freut es uns, dass der Lückenschluss nun in greifbare Nähe rückt und Ober-Eschbach ein eigenes Zentrum bekommt“, so der Vorsitzende der CDU Ober-Eschbach Wolfram Kister.

Jedynak als Fraktionsvorsitzender bestätigt

Die CDU-Stadtverordnetenfraktion Bad Homburg hat im Rahmen ihrer letzten Fraktionssitzung ihren Vorstand neugewählt. Gemäß ihrer Geschäftsordnung stimmt die CDU-Fraktion nach der Hälfte der Wahlzeit, also nach zweieinhalb Jahren, erneut über ihren Fraktionsvorstand ab. Der 26-jährige promovierende Jurist Oliver Jedynak wurde bei geheimer Wahl einstimmig als Fraktionsvorsitzender bestätigt

Kur- und Kongreß GmbH benötigt keinen externen Beirat

Die CDU-Fraktion lehnt den Vorstoß des FDP-Fraktionsvorsitzenden Wolfgang Hof ab, einen externen Beirat für die Kur- und Kongreß GmbH einzurichten. „Ein solcher Beirat mag vor 20 Jahren gut gewesen sein, um den damals neuen, nicht mit Bad Homburg vertrauten Geschäftsführer Peter Bruckmaier zu unterstützen, jedoch erscheint ein solcher Beirat heute ein vollkommen unpassendes Mittel zu sein. Innovation sieht anders aus“, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Oliver Jedynak

CDU lehnt BLB-Forderungen ab

Die CDU reagiert mit Unverständnis auf die Pressemitteilung der BLB zum Wohnungsverkauf „Am Wingertsberg“. In dieser fordert die BLB Nachverhandlungen beim geplanten Verkauf der Wohnungen „Am Wingertsberg“ von der Deutschen Rentenversicherung (DRV) an die Hochtaunus Baugenossenschaft eG (HTB) und wirft der Koalition aus CDU und SPD zusätzlich „Geheimnisverrat“ vor.

CDU widerspricht den haltlosen Unterstellungen der BLB

Nach dem heute in der Taunus Zeitung erschienen Artikel zum Thema „Koppelstreit am Kirdorfer Feld“ herrscht Fassungslosigkeit in den Reihen der CDU-Fraktion. Dass die BLB immer wieder durch haltlose Unterstellungen und schlecht recherchierten Aussagen von sich reden macht, ist hinlänglich bekannt. Doch nun hat die BLB eindeutig die Grenze des guten Geschmacks überschritten.

Weitere Neuigkeiten laden